Liquiditätssteigerung durch Auslagerung des Anlagevermögens

Sale-and-Lease-back gilt als eine der modernsten Formen des Leasings. Sie ermöglicht die Aktivierung von stillen Reserven im Unternehmen, wodurch eine höhere Liquidität erzielt wird.

Allgemeines zu Sale-and-Lease-back

Das Sale-and-Lease-back Verfahren ist heute eine der beliebtesten Finanzierungsformen, da sie durch viele Vorteile und ein überschaubares Risiko überzeugt. Vorteilhaft ist sie insbesondere, da Unternehmen eine schnelle und vor allem höhere Liquidität generieren können. Dies erfolgt durch die Aktivierung von stillen Reserven, wie sie in fast jeder Bilanz eines Unternehmens auftauchen. Die Besonderheit und die damit verbundene Attraktivität liegt aber auch im geringen Risiko, da das Sale-and-Lease-back Verfahren im Normalfall nicht mit weiteren Sicherheiten abgesichert werden muss. Weiterhin können auch Steuervorteile geltend gemacht werden.

Der Ablauf einer Sale-and-Lease-Back Finanzierung

Wie der Name Sale-and-Lease-back bereits sagt, besteht diese Finanzierung aus zwei Komponenten: Verkauf und Leasing. Wenn ein Unternehmen Geld braucht, ist die klassische Variante oft ein Bankkredit. Hingegen zählt Sale-and-Lease-back zu den alternativen Finanzierungsformen, welche jedoch nicht minder erfolgreich sind.

Als Alternative zu einem Bankkredit kann ein Unternehmen seine stille Reserven, also sein Anlagevermögen, veräußern. Dies können Sachgegenstände wie Immobilien, Maschinen oder der Fuhrpark sein oder auch Immaterielles wie Patente. Um die Liquidität des Unternehmens zu steigern, werden solche Güter an einen Sale-and-Lease-back Anbieter verkauft und sofort wieder zurückgeleast.

Handelt es sich beispielsweise um eine Maschine, kann diese bereits vollständig oder auch teilweise abgeschrieben sein. Beim Verkauf einer solchen stillen Reserve sinkt das Anlagevermögen des Unternehmens und zugleich steigt die Eigenkapitalquote. Das Unternehmen hat seine Liquidität um ein vielfaches gesteigert.

Der Verkauf von Gütern geht mit der Option des Leasings einher. Niemand anders kann die Güter leasen, es sei denn, dass Unternehmen schlägt die Option aus. Die anschließenden Leasingkosten gehen in die Gewinn- und Verlustrechnung ein und mindern somit den Gewinn vor Steuern. Dies wiederum bringt Vorteile bei der Höhe der Steuerzahlung.

Beliebtheit bei KMUs steigt an

Das produzierende Gewerbe erkennt immer mehr die Vorteile des Sale-and-Lease-back Verfahrens und nutzt diese moderne Finanzierungsform zur Liquiditätsbeschaffung. Auch für Klein- und Mittelbetriebe ist diese Form der Finanzierung sehr sinnvoll, da neben den Liquiditätsvorteilen das Risiko eingeschränkt ist und man weiterhin planbar wirtschaften kann.

» Kontaktieren Sie uns daher direkt über unser Kontaktformular

Wenn auch Sie sich für diese Art der Finanzierung Ihres Unternehmens interessieren, beraten wir Sie gerne. Dabei vergleichen wir diverse Angebote verschiedener renommierter Anbieter und suchen für Sie die individuell beste Lösung.