Bankkredit

Kurz und bündig erklärt in unserem Finanzierungs-Lexikon.

Was ist ein Bankkredit?

Ein Kredit der Bank seines Vertrauens war früher oft die einzige Möglichkeit für Unternehmen, größere Projekte oder Anschaffungen zu finanzieren. Auch wenn viele alternative Finanzierungen, wie Finetrading, Factoring, Leasing oder auch Crowdfunding, über die Jahre hinzugekommen sind, ist der Bankkredit immer noch die meist genutzte Finanzierungsart.

Wie funktioniert ein Bankkredit?

Der Kreditnehmer (das Unternehmen) erhält vom Kreditgeber (Bank) ein Darlehen über eine bestimmte Summe, zu einem bestimmten Zinssatz über eine bestimmte Laufzeit. Dieser Kredit ist oft zweckgebunden, sodass das erhaltene Geld nur für den angegebenen Grund genutzt werden darf.

Der Kredit wird mit den Zinsen in Raten an die Bank zurückgezahlt. In der Bilanz taucht der Kredit als Verbindlichkeit gegenüber Kreditinstituten auf.

Welche Bedingungen müssen für einen Bankkredit erfüllt werden?

Um einen Kredit zu erhalten, müssen Unternehmen einige wichtige Faktoren im Blick behalten. So sollte beispielsweise die Eigenkapitalquote hoch sein und größere Verbindlichkeiten gemieden werden. Das dient der Bank vor allem als Sicherheit. Wichtige Betriebskennzahlen und zukünftige Planungen sollten ebenfalls vorliegen, damit die Bank ihr Risiko besser einschätzen kann.

Eine Bank wird außerdem Sicherheiten verlangen, auf die sie im Zuge eines Zahlungsausfalls zurückgreifen kann. Dies kann in der Praxis sehr verschieden gestalten. Eine klassische Sicherheit sind Immobilien und Grundstücke, die die Bank veräußern darf, um das geliehen Geld zurückzuerhalten. Es können aber auch andere Objekte aus dem Anlagevermögen sein, sowie bestehende und zukünftige Forderungen oder auch der Lagerbestand.

Worauf sollte bei einem Bankkredit geachtet werden?

Früher haben Unternehmen zu einer Bank eine sehr starke Bindung gepflegt, weil sie in den meisten Fällen von dieser abhängig waren. Heute hat die Bedeutung der Hausbank abgenommen. Oftmals bietet diese trotz langjähriger Beziehung nicht die besten Konditionen. Folglich ist ein Vergleich der Laufzeiten und Zinsen verschiedener Banken sinnvoll. Auch auf die Möglichkeit von Sondertilgungen sollte geachtet werden, um so die Laufzeit oder die Raten senken zu können.

In der momentanen Niedrigzinsphase kann die Umschuldung eines alten Kredits mit hohen Zinsen viel Geld sparen. Daher ist es sinnvoll, in regelmäßigen Abständen die Möglichkeiten am Kapitalmarkt zu vergleichen.

Gibt es Alternativen zum Bankkredit?

Das Angebot an Finanzierungsmöglichkeiten hat sich in den letzten Jahrzehnten ausgeweitet. Daher sind Unternehmen nicht in jeder Situation auf einen Kredit ihrer Bank angewiesen. Oft kann es sinnvoll sein, alternative Finanzierungen in Betracht zu ziehen. Dazu gehören Factoring, Finetrading, Leasing oder eine Lagerfinanzierung. Sie sind häufiger flexibler und günstiger als ein Bankkredit und haben keinen negativen Einfluss auf die Eigenkapitalquote oder andere Kennzahlen.

blank
Scroll to Top