Sanierungs­kredite für Unternehmen

Kostenaufwände für Sanierungen sinnvoll decken und unkomplizierte Renovierung ermöglichen.

Sanierungen – wann ist es Zeit?

Hat ihr Unternehmen eine Sanierung notwendig? Diese Frage müssen Sie sich natürlich zuerst stellen, bevor Sie weitere Schritte einleiten. Außerdem müssen Sie sich bestimmter Risiken bewusst sein, die Ihnen hier dargestellt werden und ein Sanierungskonzept aufstellen, das Sie der Bank vorlegen können.

Die folgenden Fragen sollten Sie sich stellen, bevor Sie einen Kredit aufnehmen.

  • Was soll saniert werden?
  • Welche Kosten kommen auf Sie zu? Lohnen sich diese?
  • Wieviel Eigenkapital steht Ihnen zur Verfügung?
  • In welcher Höhe soll das Darlehen sein?
  • Wie können staatliche Zuschüsse geltend gemacht werden?
  • Wo soll das Darlehen aufgenommen werden?

Was ist ein Sanierungs­kredit?

Bei einem Sanierungskredit (auch Renovierungskredit) handelt es sich grundsätzlich um einen klassischen Ratenkredit. Bei einem Ratenkredit erhält der Kreditnehmer ein Darlehen mit der von ihm gewünschten oder mit der Bank vereinbarten Summe und zahlt dieses innerhalb eines vorab festgelegten Zeitraums an die Bank zurück. Dieser Zeitraum ist abhängig von Eigenkapital und Kreditsumme. In dem Vertrag mit der Bank werden bestimmte Rahmendaten wie Laufzeit, Höhe der monatlichen Raten oder Zinssatz festgelegt. Die Sanierungskredite richten sich meist an Immobilienbesitzer, aber auch Mieter können ein solches Darlehen beantragen. 

Der wesentliche Unterschied eines Sanierungskredits gegenüber eines normalen Ratenkredits ist aber, dass der Sanierungskredit stets zweckgebunden ist. Das Geld darf nur für Renovierungen oder Verbesserungen an Immobilien genutzt werden und es muss vorher genau ausgemacht werden für welche Renovierungen. Der wesentliche Vorteil dieser Zweckbindung ist, dass Banken diese Darlehen zu deutlich günstigeren Konditionen anbieten. Zusammengefasst sind die spezifischen Merkmale eines Sanierungskredits also Zweckgebundenheit, die dadurch benötigten Verwendungsnachweise, wie Sanierungsplan oder Handwerkerrechnungen und -voranschläge, die fehlende Grundschuld bis zu einem bestimmten Betrag und die Ausrichtung der Darlehen für Immobilienbesitzer. Außerdem handelt es sich um einen festen Ratenkredit.

In wenigen Schritten zur gewünschten Finanzierung:

Sanierungskredite für Unternehmer

„Steigende Preise bewegen immer mehr Menschen dazu, Ihre Immobilie zu sanieren. Gerade im Mittelstand findet die Finanzierung über einen Sanierungskredit großen Anklang. Durch den Umbau kommen energiesparende Maßnahmen, wie die Dämmung der Wände oder eine alternative Wärmeaufbereitung zur Geltung. Der Sanierungskredit ist nachhaltig und besonders für eine Finanzierung im Mittelstand eine der besten Möglichkeiten zur Nachhaltigkeit.“

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns und wir helfen Ihnen gerne persönlich weiter.

Tobias Binder Finanzierung.com

Tobias Binder
Trade / Trade Finance

Tel. 089 – 210 244 65

tobias.binder@finanzierung.com

ap.png

Andreas Pappas
Trade / Trade Finance

Tel. 089 – 210 244 59

andreas.pappas@finanzierung.com

Wie nehme ich einen Sanierungs­kredit auf?

Einen solchen Kredit aufzunehmen sollte nicht unterschätzt werden. Dennoch ist das Darlehen, wenn es gut durchdacht wird, einfach aufnehmbar und gestaltbar. Um einen Sanierungskredit aufzunehmen wird zuerst ein schlüssiges Sanierungskonzept erwartet. Dieses Konzept muss anhand der erkannten und erkennbaren Voraussetzungen erstellt werden. Dafür stehen sämtliche Unterlagen der Buchführung zur Verfügung. Das komplette Konzept sollte an sich durchführbar erscheinen, außerdem muss ein Fachmann, der unvoreingenommen und branchenkundig sein sollte, das komplette Konzept prüfen. Beim Sanierungskredit ist das Ziel der Kreditgewährung immer die eigentliche Sanierung von Unternehmen und nicht die Überbrückung einer finanziellen Notlage. Demnach darf der Kredit nur während der Sanierung zur Aufrechterhaltung der Zahlungsfähigkeit verwendet werden.

Für Unternehmen bieten Kreditgeber Sanierungskredite unter sehr guten Konditionen an. Diese beinhalten oft mehr Vorteile, als Kredite für Privatpersonen. So können Unternehmen Kredite bereits schon ab einem effektiven Jahreszins von 1 Prozent erhalten und die Kreditsumme kann je nach Vorhaben größere Summen betragen. Außerdem gibt es bei einem Neubau eines Nichtwohngebäudes einen Tilgungszuschuss von bis zu 5 Prozent, bei einer Komplettsanierung eines bereits bestehenden Gebäudes sogar bis zu 17,5 Prozent.

Informationen über Renovierungen, Kreditvergleiche oder Sanierungspläne – Unsere Berater unterstützen Sie gerne bei jedem Finanzanliegen. Im Rahmen einer unverbindlichen und kostenfreien Erstberatung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Voraussetzungen und Empfehlungen bei Renovierungs­krediten

Bonität: Einkommen und Vermögen
Am wichtigsten ist die Bonität, da sie sehr ausschlaggebend dafür ist, welchen Zinssatz Sie bekommen oder, ob Sie überhaupt einen Kredit bekommen. Denn, wenn Sie zum Beispiel einen negativen Schufa-Eintrag haben, könnte Ihnen die Chance auf einen Renovierungskredit genommen werden. Das Einkommen sollte regelmäßig und vor allem ausreichend sein. Speziell dazu wird von Banken auch eine Bonitätsprüfung gemacht. Das heißt konkret, dass Kreditinstitute ihre Einkommens- und Vermögenverhältnisse im Rahmen der ausreichenden Bonität, für die Bedienung des Kredits, prüfen. Dabei wird zum Beispiel bei Angestellten die Vorlage der letzten drei Gehaltsabrechnungen verlangt, während bei Selbstständigen die Prüfung etwas aufwendiger sein kann. Dadurch haben Beamte oft Vorteile bei der Kreditaufnahme, durch ihre sehr sichere Berufssituation.

Kreditsumme
Auch wichtig und sich auf den Zinssatz ausübend ist die Kreditsumme. Dabei sollten Sie dringend auf eine angemessene Kreditsumme achten. Diese ermitteln Sie am besten auf Grundlage von Kostenvoranschlägen von Handwerkern. Zu Ihrer Orientierung: Die Größenordnung von Modernisierungs- bzw. Renovierungskrediten liegt meist irgendwo zwischen 10.000 und 50.000 Euro. Manche Banken bieten allerdings auch Darlehen bis zu einer Höhe von 80.000 Euro an.

Eigenmittel und Eigenkapital
Auf was Sie zusätzlich achten sollten sind Einsätze von Eigenmitteln, da diese häufig zu wenig beachtet werden. Je höher der für die Sanierung benötigte Betrag ausfällt, desto mehr sollten Sie auf adäquaten Einsatz von eigenen Finanzmitteln achten. Durch Planung und Einsatz dieser Mittel können Sie das Risiko so gering wie möglich halten. Bei höheren Summen wird ein Eigenkapitalanteil von 20 Prozent empfohlen, denn ohne oder mit geringem Einsatz von Eigenkapital steigern sich nicht nur Kreditkosten, sondern auch die Länge der Kreditlaufzeit. Zusätzlich sollten Sie eine Reserve für Unvorhersehbares einplanen, da oft ein unerwarteter Kostenpunkt entsteht.

Laufzeit und Sondertilgungsrechte des Kredits
Ein weiterer Punkt, dem man sich bewusst sein sollte, ist die Laufzeit des Kredits. Je länger die Laufzeit ist, desto höher sind auch die Gesamtkosten, da logischerweise mehr Zins gezahlt wird. Dabei sollte man also aufpassen, dass man die Zurückzahlungen nicht zu lange einplanen muss. Auch beim Zins sollte ein Kostenvergleich durchgeführt werden und die Zurückzahlung durchgerechnet werden. Hierbei sollten Sie auch unbedingt mit ihrer Bank hohe Sondertilgungsrechte vereinbaren. So können Sie das Darlehen bei zwischenzeitlicher Verfügbarkeit frühzeitig zurückzuzahlen, ohne eine Vorfälligkeitsentschädigung entrichten zu müssen.

Gesetzliche Bestimmungen
Neben den allgemeinen Merkmalen, bei denen die Zweckgebundenheit das Hauptmerkmal ist und dem Sanierungskonzept eines Sanierungskredits, gibt es noch ein paar weitere gesetzliche Voraussetzungen, die Sie erfüllen müssen. Denn für eine Kreditaufnahme müssen Sie die Volljährigkeit erreicht haben, außerdem ist ein fester Wohnsitz in Deutschland wichtig. Dabei brauchen Sie auch ein Konto bei einer deutschen Bank.

Vorteile von Sanierungs­krediten im Überblick

Alternativen zu Sanierungs­krediten

Sanierungskredite haben einige Vorteile, aber auch Nachteile gegenüber anderen Krediten, die auch für eine Renovierung aufgenommen werden können. Welche sich für Sie lohnen müssen Sie selbst entscheiden. Hier geben wir Ihnen aber ein paar Fakten zu den verschiedenen Krediten im Vergleich zum Renovierungskredit.

Baufinanzierung

Der Unterschied zwischen Sanierungskredit und Baufinanzierung liegt darin, dass Kreditinstitute eine Baufinanzierung häufig erst ab einer Kreditsumme von mindestens 50.000 Euro anbieten, während Sanierungskredite bereits ab 5.000€ aufgenommen werden können. Der Zinssatz einer Baufinanzierung ist zudem geringer als bei einem Renovierungskredit, weil die Immobilie bei ersterer als Sicherheit dient. Dafür müssen Sie jedoch die Eintragung einer Grundschuld in Kauf nehmen. Trotz dem niedrigeren Zinssatz kann der Sanierungskredit jedoch insgesamt eine günstigere Sanierung garantieren, wenn von staatlichen Förderungen und Zuschüssen profitiert wird, wie dem KfW Förderkredit, den man zusätzlich zum Sanierungskredit bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau beantragen kann. Dieser kann bei energetischen Sanierungen, altersgerechtem Umbau des Eigenheims, aber auch für den Erwerb eines bereits umgebauten Gebäudes und für den Kauf eines Neubaus, an dem Maßnahmen erst noch durchgeführt werden, genutzt werden.

Freier Ratenkredit

Ein freier Ratenkredit ist auch eine Möglichkeit, um für eine Modernisierung oder Renovierung ein Darlehen aufzunehmen. Im Gegensatz zum Sanierungskredit ist ein möglicher Vorteil die fehlende Zweckgebundenheit. Einen normalen Ratenkredit können Sie aufnehmen ohne an einen bestimmten Verwendungszweck gebunden zu sein. Einen Ratenkredit können Sie bereits schon ab 1.000€ aufnehmen, während der Sanierungskredit häufig erst ab 5.000€ angeboten wird. Dafür ist der Ratenkredit oft teurer, da er einen höheren Zins für die Zurückzahlung verlangt. Da bei einem Sanierungsvorhaben, eben auch die Sanierung im Mittelpunkt steht, lohnt sich der Sanierungskredit trotz seiner Zweckgebundenheit meist trotzdem.

Wie bekommt man die beste Förderung?

Eine Förderung für einen Sanierungskredit läuft, wie beschrieben, über die KfW-Bank, die Kredite für Finanzierung des Mittelstands ermöglicht. Um ein Darlehen zur Förderung zu erhalten, muss dies über eine Bank beantragt werden – die Konditionen werden dabei nicht vom Kreditinstitut festgelegt, sondern von der KfW-Bank. Dabei sollten Sie beachten, dass je effizienter im nachhinein ihr Umbau ist, desto niedriger sind auch Ihre Zinsen für den Sanierungskredit. Die besten Konditionen für Ihren Kredit bekommen Sie also, wenn Sie beispielsweise die Energieeffizienz nach dem Umbau so erhöht haben, dass diese einem Neubau entspricht.

Ist dies der Fall, kann zu dem günstigen Zinssatz noch ein Zuschuss für die Tilgung des Kredits hinzukommen. Diese Fördermaßnahmen kommen insbesondere der Finanzierung im Mittelstand zugute. Schöpft man die volle Förderung clever aus, spart man nicht nur beim Darlehen selbst, sondern auch nach dem Umbau, da sich die Energiekosten senken werden und sich der Wert Ihrer Immobilie erhöht.

Sanierungskredite für Unternehmen – mit Finanzierung.com

Sie möchten ihr Unternehmen sanieren und sich dabei sicher sein, dass Sie alles beachtet haben und finanziell alles einwandfrei funktioniert? Dann sollten Sie sich den richtigen Finanzpartner aussuchen! Für Unternehmen kann es oft schwierig sein bei der Menge von Angeboten den Überblick zu behalten und die richtige Wahl zu treffen. Genau deshalb hilft Ihnen Finanzierung.com in jeglichen Finanzangelegenheiten weiter!

Wir stimmen uns mit Ihnen zu den bevorzugten Konditionen ab und ermitteln in unserem breit aufgestellten Netzwerk den richtigen Ansprechpartner passend zu Ihren Anforderungen. Gerne begleiten wir Sie außerdem von der Verhandlung der Vertragskonditionen bis hin zum Abschluss und darüber hinaus. Nutzen Sie unsere Expertise und finanzieren Sie Ihre Sanierung mit einem erfahrenen Finanzierungsvermittler.

Schnell

Finanzierungen bereits innerhalb von 48H.

Persönlich

Wir beraten Sie individuell und unabhängig.

Effektiv

Wir finden die besten Konditionen auf dem Markt.

Wie gefallen Ihnen unsere Finanzierungsleistungen?

5/5 - (2 votes)