Geldpolitik

Kurz und bündig erklärt in unserem Finanzierungs-Lexikon.

Die Geldpolitik ist einer nicht-politischen Zentralbank unterstellt, wodurch Beeinflussung und Ausnutzung durch politische Institutionen und Akteure verhindert werden soll. Unabhängigkeit ist die Hauptvoraussetzung einer glaubwürdigen Geldpolitik.

Die Geldpolitik einer Zentralbank regelt in erster Linie Geldmengen, Geldmengenwachstum, Devisenkurse und Zinsen im Wirtschaftsraum. Diese Instrumente sind jedoch voneinander abhängig. Welche Instrumente in der Geldpolitik zum Einsatz kommen, hängt von der jeweiligen Zentralbank und ihren Statuten und Mandaten ab. Das Hauptziel der europäischen Zentralbank ist die Gewährleistung der Preisstabilität, durch eine Inflation nahe zwei Prozent.

Scroll to Top