Fördermittelfreigabe: Wichtiges Signal für die Baubranche

News
4. Juli 2024

Zinsverbilligte Darlehen für den Bau energieeffizienter kleiner Wohnungen / Finanzierung.com

Verkauf Wohnprojekt

In einem bedeutenden Schritt für die Förderung nachhaltigen Wohnens hat der Haushaltsausschuss des Bundestags Mittel für das Zinsverbilligungsprogramm für energieeffiziente kleine Wohnungen (KNN) freigegeben. Diese Entscheidung ermöglicht es, die dringend benötigte Förderung für den Bau klimaschonender, bezahlbarer Wohnungen zu starten. Insgesamt stehen zunächst 350 Millionen Euro zur Verfügung, wie Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD) bekannt gab.

Wichtige Eckpunkte des Förderprogramms

 Das KNN-Programm zielt darauf ab, den Bau von Wohnungen zu unterstützen, die über den gesamten Lebenszyklus hinweg energieeffizient und kosteneffizient sind. Die Konditionen des Programms wurden in enger Abstimmung mit Branchenvertretern festgelegt. Dabei wurde bewusst auf starre Energieeffizienzstandards wie den EH-40-Standard verzichtet. Stattdessen wird der gesamte Lebenszyklus eines Gebäudes hinsichtlich Treibhausgasemissionen und Baukosten berücksichtigt.

Zwei Milliarden Euro Förderung

Für das Jahr 2024 sind insgesamt 1 Milliarde Euro für das KNN-Programm vorgesehen, und die gleiche Summe ist auch für 2025 geplant. Diese Mittel sollen sicherstellen, dass kontinuierlich neue, energieeffiziente Wohnungen gebaut werden können, um dem wachsenden Bedarf an nachhaltigem Wohnraum gerecht zu werden. 

Alle Details zum KNN-Programm

Die Förderung im Rahmen des Zinsverbilligungsprogramms für energieeffiziente kleine Wohnungen (KNN) bietet attraktive finanzielle Anreize für den Bau und die Sanierung von Wohnraum. Hier sind die wichtigsten Aspekte und Details der Förderung: 

  1. Zinsvergünstigungen: Das Herzstück des Programms ist die Zinsverbilligung für Darlehen, die zur Finanzierung energieeffizienter Bauprojekte genutzt werden. Dies bedeutet, dass Bauherren und Investoren besonders günstige Kreditkonditionen erhalten, um die Kosten für Bau oder Sanierung zu senken.

  2. Förderfähige Projekte: Das Programm richtet sich an Projekte, die kleine Wohnungen bauen oder sanieren. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf die Energieeffizienz über den gesamten Lebenszyklus des Gebäudes gelegt. Es müssen nicht zwingend bestimmte Energiestandards wie EH-40 eingehalten werden, sondern der Fokus liegt auf einer ganzheitlichen Betrachtung der Treibhausgasemissionen und der Baukosten.

  3. Förderhöhe und Budget: Für das Jahr 2024 stehen insgesamt 1 Milliarde Euro zur Verfügung, und für 2025 ist eine weitere Milliarde Euro eingeplant. Für den Start des Programms wurden bereits 350 Millionen Euro freigegeben.

  4. Zielgruppen: Die Förderung richtet sich an verschiedene Akteure im Wohnungsbau, darunter private Bauherren, Wohnungsbaugesellschaften, Kommunen und Genossenschaften.

  5. Kriterien für die Förderung: Um in den Genuss der Förderung zu kommen, müssen die Projekte bestimmte Kriterien erfüllen:

    Energieeffizienz: Es wird ein ganzheitlicher Ansatz zur Energieeffizienz über den gesamten Lebenszyklus des Gebäudes verfolgt.

    Umweltfreundlichkeit: Projekte sollten dazu beitragen, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren.

    Kosteneffizienz: Neben den Umweltaspekten spielt auch die Wirtschaftlichkeit eine Rolle, um sicherzustellen, dass die Wohnungen bezahlbar bleiben.

  6. Antragsverfahren: Interessierte Bauherren und Investoren müssen einen Antrag auf Förderung stellen. Dieser beinhaltet:

    Detaillierte Projektbeschreibung

    Nachweis der geplanten Energieeffizienzmaßnahmen

    Finanzierungsplan

    Berechnungen zu den erwarteten Treibhausgasemissionen und den Baukosten

  7. Begleitung und Beratung: Die Förderung umfasst auch Beratungsleistungen, um sicherzustellen, dass die Projekte optimal umgesetzt werden können. Dies beinhaltet Unterstützung bei der Planung, Finanzierung und Umsetzung der Bauprojekte.

  8. Flexibilität bei den Standards: Ein entscheidender Vorteil des KNN-Programms ist die Flexibilität hinsichtlich der Energieeffizienzstandards. Es wird nicht nur ein Standard wie EH-40 vorgeschrieben, sondern es wird auf die individuellen Gegebenheiten und Möglichkeiten der Projekte eingegangen. Dies soll sicherstellen, dass möglichst viele Projekte von der Förderung profitieren können.

Immobilienprojektfinanzierung: Erfolgreich ins Bauvorhaben starten

Die Immobilienprojektfinanzierung ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg jedes Bauvorhabens. Sie umfasst die Bereitstellung der notwendigen finanziellen Mittel für den Bau, die Renovierung oder die Sanierung von Immobilienprojekten. Dabei kommen verschiedene Finanzierungsinstrumente zum Einsatz, wie Baukredite, Fördermittel und Investorenkapital. Eine sorgfältige Planung und Strukturierung der Finanzierung ist essenziell, um Risiken zu minimieren und den reibungslosen Ablauf des Projekts zu gewährleisten. Ob durch Banken, private Investoren oder spezielle Förderprogramme – eine solide Finanzierungsstrategie bildet das Fundament für jedes erfolgreiche Immobilienprojekt.

Lichtblick für die Baubranche

 Die Freigabe der Fördermittel für das KNN-Programm stellt nicht nur einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zu nachhaltigem und bezahlbarem Wohnraum in Deutschland dar, sie ist auch ein positives Signal für die krisengeschüttelte Baubranche. Durch die flexiblen Kriterien können Bauprojekte effizienter und umweltfreundlicher gestaltet werden, was sowohl den Mietern als auch der Umwelt zugutekommt. Mit der geplanten Finanzierung von insgesamt 2 Milliarden Euro in den nächsten zwei Jahren setzt die Bundesregierung ein starkes Zeichen für die Förderung klimaschonender Bauprojekte.

Für weitere Informationen und individuelle Beratung stehen Ihnen die Experten von Finanzierung.com gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns noch heute und finden Sie die passende Finanzierungslösung für Ihre Bedürfnisse.

Fabian von Pigenot
Fabian von Pigenot
Prokurist, Real Estate

Das könnte Sie auch interessieren...