Factoring als Standbein der Unternehmensfinanzierung

Factoring ist mittlerweile eines der Standbeine im Bereich der Unternehmensfinanzierung. Wegen seines großen Erfolgs ist Factoring in Deutschland auf dem Vormarsch wie kaum zuvor. Insbesondere der Mittelstand findet an diesem Finanzierungsinstrument Gefallen und kann sein Geschäft dadurch wesentlich stabilisieren.

Warum verbreitet sich das Factoring in Deutschland immer mehr?

Der Grund für das rasante Wachstum des Factoring in Deutschland findet sich in den vielen Vorteilen, die es nach sich zieht. Factoring gewährt Unternehmen sofortigen Liquiditätszuwachs und verbessert zudem noch die Bilanz, sowie das Rating. Derzeit nutzen etwa 20.000 Unternehmen Factoring in Deutschland, was einem Rekordhoch entspricht. Dennoch ist das potentielle Wachstum des Factoring-Markts weiterhin sehr hoch einzuschätzen. Der Handel ist noch immer die größte Branche, die Factoring nutzt, dicht gefolgt vom Dienstleistungsgewerbe und dem Maschinenbau. Die individuell angepassten Finanzierungslinien und die Risikoabsicherung machen das Factoring in Deutschland besonders für mittelständischen Unternehmen attraktiv. Auch durch langfristige Planungssicherheit stellt Factoring eine sinnvolle Alternative zum klassischen Bankkredit dar. Resultierend gibt es durch die hohe Nachfrage auch eine Vielzahl unterschiedlicher Anbieter und Konditionen.

Anbieter und Konditionen beim Factoring in Deutschland

Mit wachsender Anzahl an Unternehmen, die Factoring in Deutschland betreiben, steigt auch die Zahl der Factoring Anbieter an. Diese verzeichnen mittlerweile Rekordumsätze. Über 200 Anbieter für Factoring in Deutschland sind mit den unterschiedlichsten Konditionen registriert, was die Auswahl des individuell optimalen Anbieters erschwert. Oft wird von Unternehmen auch ein unabhängiger Berater für Factoring konsultiert, welcher die Marktlage kennt, perfekt angepasste Angebote einholt und das Unternehmen bis zum Abschluss eines Factoring Vertrags mit Know-How und professioneller Beratung unterstützt.

Was kostet Factoring?

Das ist wohl die häufigste Frage, die sich im Zusammenhang mit dieser Finanzierungsform stellt. Beim Factoring in Deutschland setzen sich die Kosten im Wesentlichen aus drei Komponenten zusammen: der Factoringgebühr, einem Zinssatz der Vorfinanzierung und einer Prüfgebühr. Die Factoringgebühr, sowie der Zinssatz der Vorfinanzierung sind unter anderem abhängig von der Unternehmensgröße. Da der Factor beim echten Factoring das volle Ausfallrisiko der Forderung trägt, werden die Debitoren auf ihre Bonität geprüft, was durch die Prüfgebühr vergütet wird. Diese richtet sich maßgeblich an der Debitorenanzahl und -struktur. Für die Factoring Kosten ist zudem noch die Wahl der geeigneten Factoring-Art entscheidend.

Lohnt sich eine Factoring-Beratung?

Hat man als Unternehmen noch nie Factoring betrieben, kommt man um eine Beratung kaum umher, da man Vor- und Nachteile der verschiedenen Ausprägungen des Factoring als Unternehmer nicht ausreichend kennt. Doch auch bereits alteingesessene Unternehmer, die bereits oft Factoring in Deutschland genutzt haben, greifen noch gerne auf beratende Maßnahmen zurück. Die Umstände jeder Finanzierung sind verschieden, wobei spezifisch die beste Finanzierungsmöglichkeit gefunden werden möchte. Um die Vorteile von Factoring in Deutschland optimal in eine Unternehmung einzubinden, sind genaue Kenntnisse über Marktlage, Geschick bei Verhandlungen und besonders die Wahl der richtigen Factoring Arten erforderlich.

Gerne bieten wir Ihnen eine unabhängige Factoring Beratung. Unsere Erstberatung ist grundsätzlich kostenlos und unverbindlich. Möchten Sie Factoring als Finanzierungsform nutzen, so finden wir aus einer Vielzahl von Partnern den richtigen für Sie heraus.

Fanden Sie diesen Beitrag hilfreich?
Ihre Bewertung wird gespeichert...