Thesaurierung

Was bedeutet Thesaurierung?

Der Begriff Thesaurierung stammt aus dem Griechischen Wort "thesauros", was "Schatzhaus" bedeutet. In einem weiteren Sinne bezieht sich Thesaurierung auf das Ansammeln und Wiederanlegen von Gewinnen anstatt diese auszuschütten.

Funktionsweise der Thesaurierung

Bei der Thesaurierung werden erzielte Gewinne, Zinsen oder Dividenden nicht an die Anteilseigner ausgezahlt, sondern reinvestiert. Dies führt zum sogenannten Zinseszinseffekt, bei dem die Gewinne kontinuierlich steigen, da sie immer wieder in das Kapital reinvestiert werden.

Anwendungsgebiete

Thesaurierung findet hauptsächlich in folgenden Bereichen Anwendung:

  • Gewinne von Unternehmen: Unternehmen können Gewinne thesaurieren, um diese in das Unternehmen zu reinvestieren, anstatt sie als Dividenden auszuzahlen.

  • Investmentfonds: Bei Investmentfonds, insbesondere bei thesaurierenden Fonds, werden die erzielten Erträge nicht ausgeschüttet, sondern im Fondsvermögen belassen und erneut investiert.

Arten der Thesaurierung

Es gibt zwei Hauptarten der Thesaurierung:

  1. Offene Thesaurierung: Die Wiederanlage der Gewinne ist transparent und aus der Bilanz ersichtlich.

  2. Verdeckte Thesaurierung: Hierbei werden stille Rücklagen durch Unterbewertung von Passiva oder Überbewertung von Aktiva gebildet, was nicht direkt aus der Bilanz hervorgeht.

Thesaurierung vs. Wiederanlage

Während die Begriffe oft synonym verwendet werden, gibt es einen kleinen Unterschied zwischen Thesaurierung und Wiederanlage. Bei der Wiederanlage findet zuerst eine Ausschüttung der Erträge statt, die anschließend automatisch in neue Wertpapiere investiert werden. Steuerlich können sich hieraus Unterschiede ergeben, die für die Rendite jedoch unerheblich sind.

Vor- und Nachteile der Thesaurierung

Vorteile:

  • Zinseszinseffekt

  • Verbesserte Kapitalstruktur des Unternehmens

  • Keine Kapitalbeschaffungskosten

  • Verbesserung der Bonität

Nachteile:

  • Gewinne werden nicht direkt an Anteilseigner ausgeschüttet

Zusammenfassung

Die Thesaurierung ist eine effiziente Methode, um Erträge kontinuierlich zu reinvestieren und so das Kapital langfristig zu vermehren. Besonders in Investmentfonds und bei Unternehmen bietet sie durch den Zinseszinseffekt und die verbesserte Kapitalstruktur erhebliche Vorteile, wobei der Verzicht auf sofortige Ausschüttungen als Hauptnachteil zu betrachten ist.

Haben Sie Fragen? Die Experten von Finanzierung.com beraten Sie gern in allen Fragen Ihrer Finanzierungsmöglichkeiten!