Jahresbericht
Robert Baumann Keine Kommentare
Fanden Sie diesen Beitrag hilfreich?
Ihre Bewertung wird gespeichert...

Die Branchenzahlen für das Geschäftsjahr 2016, des größten deutschen Factoring-Verbandes Deutscher Factoring Verband E.V., zeigen eine weiter steigende Nachfrage nach Factoring-Dientsleistungen und eine äußerst breit gefächerte, wachsende Kundschaft. Die Ergebnisse des Jahresberichtes haben wir hier für Sie übersichtlich aufbereitet. Alle Zahlen beziehen sich auf den Jahresbericht 2016, des Verbandes „Deutscher Factoring-Verband E.V.“, den Sie hier einsehen können.

Factoring-Umsatz 2016: Ein starkes Ergebnis mit verbleibendem Potenzial

Umsatz-Entwicklung 2016

Das Geschäftsjahr 2016 war ohne Frage ein weiteres starkes Jahr in der Erfolgsgeschichte Factoring in Deutschland. Mit mehr als 216,8 Mrd. Euro Factoring-Volumen blieb zwar die Factoring-Quote verglichen mit dem Vorjahr stabil bei 6,9 Prozent, doch konnte das gesamte Factoring-Volumen einen Zuwachs um einige Milliarden Euro verzeichnen. Dabei wurden 2016 Forderungen von insgesamt 7,16 Mio. Debitoren, der 27.250 Factoring-Kunden, durch Mitglieder des deutschen Factoring-Verband, vorfinanziert. Die durchschnittliche Forderungslaufzeit betrug dabei 40,5 Tage.

 Import/ Export-Factoring:

Prozentuale Entwicklung 2014 – 2016

Während die Factoring-Umsätze in Deutschland einen leichten Rückgang um 0,3 Prozent erlitten, konnte dieses marginal negative Ergebnis von der starken internationalen Geschäftsentwicklung im Export, allemal aufgewogen werden. Mit 64,5 Mrd. Euro Rechnungsvolumen erfreute sich Export-Factoring in 2016 weiterhin großer Nachfrage, gestiegen um 15,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dieses besonders starke Ergebnis kann selbst den Rückgang im Importfactoring, von 8,9 Prozent auf ein Volumen von nun nur noch 3,5 Mrd. Euro, aufwiegen. Insgesamt legten die internationalen Factoringumsätze  um 14,1 Prozent, auf ein Gesamtvolumen von 67,9 Mrd. Euro, zu. Eine starke, im 3-Jahresvergleich jedoch eher bescheidene Wachstumsrate.

Die Hauptausfuhrländer im Bereich Exportfactoring waren osteuropäische Länder, die Benelux-Staaten, Frankreich und Österreich. Doch auch Großbritannien und Asien finden sich auf den vorderen Plätzen im Länderranking wieder. Die durchschnittliche Forderungslaufzeit im internationalen Geschäft liegt mit 51 Tagen gut 10 Tage höher als im nationalen Geschäftsfeld. Dieser Wert ist jedoch strukturell bedingt höher und hat sich im vergangenen Jahr gegenüber dem Vorjahr um ganze 6 Tage verringert.

Breites Branchenspektrum: Factoring ist in den meisten Branchen vertreten

Factoring bietet in vielen Branchen eine attraktive Alternative zu den Standard-Finanzierungsprodukten. Diese Branchen nutzten Factoring im Jahr 2016:

Branchenaufteilung 2016

Klare Schwerpunktbranchen sind der Handel und das produzierende Gewerbe in den Bereichen Metallerzeugnisse, Maschinen- und Fahrzeugbau, und Elektrotechnik. Aber auch Dienstleistungen waren mit 9 Prozent im Branchenvergleich verhältnismäßig stark vertreten. Ebenfalls vertreten sind die chemische Industrie, Logistikunternehmen und Unternehmen aus dem Sektor Ernährung und Gesundheit. Factoring setzt nun einmal direkt im Alltagsgeschäft der Kunden an und kann so in fast allen Wirtschaftszweigen angewendet werden.

Factoring: Finanzierungskompetenz über alle Unternehmensgrößen hinweg

Sowie Factoring in den meisten Sektoren intelligente Finanzierungslösungen bereitstellen kann, sind auch Unternehmen aller Größen (gemessen an der Mitarbeiteranzahl) vertreten. Factoring fällt nunmal auch durch besonders flexible Vertragsgestaltung und einen unglaublich vielfältigen Angebotskatalog auf.

Mitarbeiteranzahl von Factoring-Kunden 2016

Umsatzgrößen 2016

Besonders stark wird das KMU-Segment von den Graphiken repräsentiert. Ganze 90,9 Prozent der Factoring-Kunden befinden sich im Bereich der Unternehmen mit Umsatz von bis zu 10 Mio. Euro. Hier werden auch immerhin 59,6 Prozent des Factoring-Umsatzes realisiert.

Die durchschnittliche Mitarbeiteranzahl aller Firmen, die 2016 Kunden der Factoring-Anbieter des Factoring-Verbandes waren, stieg gegenüber dem Vorjahr um 2 Mitarbeiter auf nun durchschnittlich 85, an. Dieser, in Bezug auf die oben getroffene Aussage hinsichtlich der Bedeutsamkeit des KMU-Segments, etwas hoch anmutende Wert, kann auf den ebenso bedeutenden Anteil von 41,9 Prozent der Unternehmen mit 50-250 Mitarbeitern und die immerhin 6,5 Prozent der Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern, zurückgeführt werden.

Es zeichnet sich klar ab, dass die Stärken von Factoring, eben nicht bei einer bestimmten Unternehmensgröße liegen, sondern vielmehr quer über die Branchen und die innerhalb der Branchen tätigen Unternehmenstypen, verteilt sind.

Verwirrende Vielfalt: Mehr als 250 Factoring-Anbieter und immer neue Factoring-Varianten erschweren den Überblick

Factoring bietet zwar generell für Unternehmen aller Art eine interessante, zusätzliche Finanzierungsmöglichkeit, doch kommen auf unternehmensindividueller Ebene nicht mehr Alle der mittlerweile rund 250 Anbieter in Frage. Dabei erfordert auch die genaue Auswahl des Leistungsumfanges viel Aufmerksamkeit. Denn hieran entscheidet sich der zukünftige Kosten-/ Nutzenfaktor deutlich.

Factoring-Varianten 2016

Mit 77,8 Prozent dominiert Inhouse-Factoring weiterhin klar das Bild. Jedoch konnte Full-Service-Factoring um 1,8 Prozent zulegen und wird nun schon von 15,3 Prozent der Factoring-Kundschaft genutzt. Fälligkeits-Factoring macht weiterhin nur 6,9 Prozent des Marktes aus.

Auch im Bereich B2C (Business to Consumer)-Factoring konnte ein Plus, von 9,6 Prozent auf nun 6,3 Mrd. Euro, erzielt werden. Eindeutig ein weiterer Geschäftsbereich in dem zukünftig weiteres Wachstum erzielt werden könnte.

Hinsichtlich der genauen Leistungsgestaltung gibt es zwischen den Anbietern weitere Unterschiede. Konditionen, Kostenstrukturen und Service sind von Anbieter zu Anbieter höchst verschieden. Moderne Fintechs und die zunehmende Digitalisierung bringt auch in stets Dynamik in den Markt.

Mit unserer Unterstützung erhalten Sie das perfekt auf Ihr Unternehmen zugeschnittene Factoring-Angebot und sichern Ihrem Betrieb zusätzliche Liquidität zu Bestkonditionen.

Der Factoring-Markt boomt, die Leistungsvielfalt wird immer größer. Das erschwert die Angebotsfindung und verursacht unnötige Kosten. Ein professioneller Vergleich, durch einen Finanzierungsspezialisten kann daher viel bewegen und helfen in der Zusatzfinanzierung auch wirklich das Maximum für das Unternehmen herauszuholen. In vielen Fällen kann mit zusätzlicher Branchen- und Markt-Expertise in den Vertragsverhandlungen, sowohl bei den Konditionen, als auch bei dem Umfang der Factoring-Zusatzleistungen, entscheidender finanzieller Spielraum geschaffen werden.

Seit mehr als 20 Jahren begleiten wir Unternehmen in ganz Deutschland bei wichtigen Finanzierungsentscheidungen und erstellen individuelle Marktvergleiche. Entscheidenden Wert legen wir dabei auf gemeinsamen langfristigen unternehmerischen Erfolg. Wir finden die ideale Finanzierungslösung für ihr Anliegen.

Quelle Grafiken: http://www.factoring.de/grafiken-2016

Fanden Sie diesen Beitrag hilfreich?
Ihre Bewertung wird gespeichert...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.