Finanzierung.com Finanz-Magazin

Kleinkredit: Wie bekommt man einen Kleinkredit?

Es muss nicht immer groß sein: Das ist das Motto des Kleinkredits. Mit ihm lassen sich bequem Anschaffungen Finanzieren ohne gleich einen großen Kredit aufnehmen zu müssen.

Ein Kleinkredit, wie der Name bereits treffend preisgibt ist ein Darlehen mit einer nicht allzu hohen Summe. Bei welcher Summer genau die Grenze liegt, lässt sich nur schwer ausmachen, vielmehr sind es fließende Übergänge. So können verschiedenste Dinge über einen Kleinkredit finanziert werden: ein Kühlschrank, ein Fernseher oder manchmal sogar ein Kleinwagen.

Kleinkredit: Mit und ohne Schufa möglich

Vom Prinzip her unterscheidet sich der Kleinkredit nicht vom Ratenkredit. Genau das ist er nämlich auch. Ebenso wie bei einem normalen Kredit, muss bei einem Kleinkredit die Schufa hinzugezogen werden bevor man über den Kredit genehmigt bekommt. Erst wenn der Kreditnehmer eine positive Schufa aufweisen kann, als dass auch genügend Bonität vorhanden ist, wird der Kleinkredit gewährt. Zwar handelt es sich beim Kleinkredit um keine übergroße Summe, allerdings sind die Bedingungen gleich und der Kreditgeber muss sich sicher sein, dass diese Summe auch wieder an ihn zurückfließt.

Bei einem Kleinkredit besteht auch die Möglichkeit, diesen ohne Schufauskunft zu beantragen beziehungsweise zu bekommen. Ein Manko dass sich beim Kleinkredit ohne Schufa einstellt ist der Zinssatz, dieser steigt bei der Methode ohne Schufa meist dramatisch an. Trotzdem sollte man auch diese Methode wenigstens in Erwägung ziehen.

Voraussetzungen für den Kleinkredit

Natürlich wird der Kreditnehmer nur einen Kleinkredit erhalten, wenn der Kreditgeber sich auch sicher sein kann, dass er diesen wieder zurückbekommt. Zu belegen, dass man ein regelmäßiges Einkommen bezieht, dass zudem die Tilgung des Kredits abdeckt, reicht dafür normalerweise aus. Für Erwerbslose ist der Kleinkredit leider nicht so einfach zu bekommen, da ein regelmäßiges Einkommen eine unbedingte Vorraussetzung auch für den Kleinkredit ist. Fast alle Banken verlangen dies. Eine kleines Fenster bleibt für Erwerbslose allerdings noch offen: Können sie eine saubere Schufa aufweisen ist das bereits eine gute Vorraussetzung für den Kleinkredit. Wenn Erwerbslose dann noch eine entsprechende Sicherheit dem Kreditgeber vorlegen können, kann es durchaus sein, dass auch Erwerbslosen ein Kleinkredit gewährt wird.

Kleinkredit für Erwerbslose

Als Sicherheit kann beispielsweise das Auto oder aber auch ein Haus oder die Eigentumswohnung dienen. Eine positive Schufa ist allerdings Pflicht – ohne diese wird der Kleinkredit nicht gewährt werden. Auch für Erwerbstätige ist es nicht einfach, einen Kleinkredit mit negativer Schufa zu bekommen. Zwar kann sich diese wieder mit dem Einkommen ausgleichen, jedoch kann es durchaus vorkommen, dass einige Banken auch Erwerbstätige mit negativer Schufa ein Kleinkredit nicht gewährt wird. Wer als Erwerbsloser einen Kleinkredit ohne Schufa sucht, der wird diesbezüglich schnell an die Grenzen stoßen: Für den Kleinkredit ohne Schufa ist ein Arbeitsverhältnis bzw. ein regelmäßiges Einkommen Bedingung, ohne das ein Kleinkredit nicht gewährt wird.

Vergleichen lohnt sich auch beim Kleinkredit

Auch beim Kleinkredit fallen verschiedene Kosten an: unter anderem Provisionen und verschiedene Gebühren – als nicht zuletzt natürlich die Zinsen. Vergleichen lohnt sich auf jeden Fall. Hier finden Sie unser kostenloses Tool zum Vergleichen: Einfach Betrag und Laufzeit eintragen und bequem Vergleichen: zum Vergleichsrechner.