Tobias Fendt Keine Kommentare
Rating: 5.00/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Unternehmen im deutschsprachigen Raum haben europaweit die höchste Working Capital Quote. Dabei könnte das Umlaufvermögen weit sinnvoller genutzt werden und z.B. Investitionen finanzieren.

Insbesondere hinken die Unternehmen beim Versand von Rechnungen oder später Mahnungen hinterher. Auch sind Zahlungsziele viel zu groß bemessen. In den USA vergehen durchschnittlich 39 Tage bis Zahlung einer Rechnung, in Deutschland hingegen dauert es knapp 20 % länger. Solange arbeitet der Betrag aus der Forderung für jemanden anderen – dabei gibt es Wege, deutlich schneller eine Zahlung verbuchen zu können. Hier kommt Factoring ins Spiel. Es wird nun also die Forderung an einen Factorer verkauft. Dieser bezahlt sofort bei Erwerb nahezu die ganze Summe der Forderung abzüglich seiner Gebühren. Der Vorteil des Unternehmers liegt auf der Hand: Er kann sofort mit dem erhaltenen Betrag arbeiten. Darüber hinaus muss er auch nicht mehr um den Ausfall der Forderung bangen, denn diese ist nun auf den Factorer übergegangen und dort auch versichert. Auf der anderen Seite profitiert auch der Kunde vom Factoring. Denn der Factorer setzt regelmäßig auch eine lange Frist zur Zahlung. Der Unternehmer zieht aus dem Factoring nicht nur eine höhere Liquidität, es bringt weitere Effekte mit sich. Die Kosten für Fremdkapital sinken, während sich die Eigenkapitalquote erhöht – und das Ranking des Betriebs steigt.

Das Team von Finanzierung.com hat schon vielen Unternehmen kostengünstiges und liquiditätssteigerndes Factoring vermittelt. Wenden Sie sich noch heute unverbindlich an uns, damit wir für Sie ein persönliches Angebot ausmachen können – und Sie mit frischem Kapital durchstarten können!

Rating: 5.00/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.