Moderne Finanzierungsalternativen ohne Bank für den E-Commerce

Technische Innovationen beeinflussen den Markt für interaktiven Handel in den letzten Jahren sichtbar. Während der klassische Versandhandel immer weiter in den Hintergrund rückt, gewinnt E-Commerce immer mehr an Bedeutung. Nach Angaben des Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel (bevh) liegt der Jahresumsatz im deutschen E-Commerce-Geschäft 2014 bei 43,6 Mrd. Euro. Der klassische Versandhandel verzeichnet dagegen rückläufige Zahlen mit einem Umsatz von 7,4 Mrd. Euro im gleichen Jahr. Damit hält der interaktive Handel einen Anteil von etwa 11,1 Prozent am gesamten deutschen Einzelhandel (Quelle: bevh). Auch das mobile Internet trägt zum Strukturwandel des interaktiven Handels bei. Die Bestellungen per mobilen Internet haben im Jahr 2014 um rund 74 Prozent zugenommen, und tragen somit zur positiven Entwicklung des E-Commerce bei.
Für Unternehmen im E-Commerce ist das Reagieren auf aktuelle Trends unerlässlich. So bieten beispielsweise viele erfolgreiche E-Commerce-Unternehmen inzwischen Apps für Verbraucher an und aktualisieren diese regelmäßig, um den Online-Handel möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Damit Unternehmen im Wettbewerb des E-Commerce langfristig bestehen können, sollten diese sich frühzeitig um ausreichend Liquidität für nachhaltige Investitionen kümmern.

Sale & Lease back, Warenvorfinanzierung und Lagerfinanzierung im E-Commerce

Um die Liquidität im E-Commerce sicherzustellen und Unternehmen für geeignete Investitionen finanziell auszustatten, bieten sich alternative Finanzierungsinstrumente an:

Diese Finanzierungsinstrumente stehen gerade kleinen und mittelständischen Unternehmen im E-Commerce zur Verfügung, die Ihre Liquidität verbessern möchten. Gern beraten wir Sie zu Sale & Lease back, der Warenvorfinanzierung und der Lagerfinanzierung in einem kostenfreien Erstgespräch.

Fanden Sie diesen Beitrag hilfreich?
Ihre Bewertung wird gespeichert...