A B C D E F G I K L M P R S U V W Z
Ba Be Bo Bu

Betriebskosten

Kurz und bündig erklärt in unserem Finanzierungs-Lexikon.

Was sind Betriebskosten?

Unter Betriebskosten werden in der Betriebswirtschaftslehre alle Kosten zusammengefasst, die durch den operativen Betrieb des Unternehmens entstehen. Das können zum Beispiel Rohstoffe und Personalkosten sein, da sie im direkten Zusammenhang mit der Leistungserstellung stehen.

Was zählt zu den Betriebskosten?

Zu den Betriebskosten zählen:

  • Rohstoffe, Hilfsstoffe, Betriebsstoffe, die für die Produktion verwendet werden (Materialaufwand)
  • Personalkosten
  • Abschreibungen
  • Raumkosten und Lagerkosten (Produktionslager)

Im Unterschied zu den Betriebskosten stehen Investitionen. Diese bedeutet lediglich einen Transfer von Kapital in das Anlagevermögen. Die Bilanz verändert sich hierdurch nicht. Erst durch die Aktivierung und Nutzung verringert sich der Wert und wird durch Abschreibungen in den Betriebskosten erfasst.

Wie werden Betriebskosten bilanziert?

Die Betriebskosten spielen in der Gewinn- und Verlustrechnung eine entscheidende Rolle. Sie vermindern den Gewinn des Unternehmens. Je nach Verfahren werden die Betriebskosten in unterschiedlicher Weise dargestellt.

Umsatzkostenverfahren:

Die Kosten werden nach Kostenstelle, zum Beispiel Entwicklung, Vertrieb und sonstige Kosten aufgegliedert.

Gesamtkostenverfahren:

Die Kosten werden nach ihrem Zweck aufgeteilt, beispielsweise Materialaufwand, Personalaufwand, Abschreibungen und sonstige betriebliche Aufwendungen.