Revenue Based Financing (RBF)

Was ist Revenue Based Financing?

Revenue Based Financing (RBF), auch bekannt als umsatzbasierte Finanzierung, ist eine alternative Finanzierungsform, bei der Unternehmen Kapital im Austausch gegen einen festgelegten Prozentsatz ihres zukünftigen Umsatzes erhalten. Anders als bei traditionellen Krediten gibt es keine festen monatlichen Rückzahlungsbeträge. Stattdessen variieren die Rückzahlungen basierend auf den erzielten Einnahmen des Unternehmens. Diese flexible Rückzahlungsstruktur macht RBF besonders attraktiv für wachstumsstarke Unternehmen mit unvorhersehbaren oder saisonalen Einnahmen.

Wie funktioniert RBF? 

Beim Revenue Based Financing stellt ein Kapitalgeber, häufig spezialisierte Investmentfirmen, einem Unternehmen Kapital zur Verfügung. Im Gegenzug verpflichtet sich das Unternehmen, einen bestimmten Prozentsatz seines monatlichen Umsatzes an den Kapitalgeber zurückzuzahlen, bis ein vorher festgelegter Gesamtbetrag, oft das Zwei- bis Dreifache des ursprünglich erhaltenen Kapitals, zurückgezahlt wurde.

Vorteile von Revenue Based Financing

  1. Flexibilität: Die Rückzahlungen sind an den Umsatz gekoppelt und passen sich somit den Geschäftsergebnissen an. In umsatzschwachen Monaten sind die Rückzahlungen geringer, was die Liquidität des Unternehmens schont.

  2. Kein Eigenkapitalverlust: Im Gegensatz zur Beteiligungsfinanzierung müssen die Unternehmen keine Anteile abgeben.

  3. Schnelle Finanzierung: Der Prozess der Kapitalbeschaffung ist in der Regel schneller und weniger bürokratisch als bei traditionellen Bankkrediten.

Nachteile von RBF

  1. Kosten: Die Gesamtkosten der Finanzierung können höher sein als bei traditionellen Krediten, da der Rückzahlungsbetrag meist ein Mehrfaches des ursprünglich erhaltenen Kapitals beträgt.

  2. Umsatzabhängigkeit: Unternehmen mit stabilen, aber niedrigen Umsätzen könnten länger brauchen, um die Finanzierung zurückzuzahlen, was die Gesamtkosten weiter erhöht.

 

Für wen eignet sich RBF?

Revenue Based Financing ist besonders geeignet für:

  • Start-ups und Wachstumsunternehmen: Insbesondere solche, die noch keine positiven Cashflows oder ausreichende Sicherheiten für traditionelle Kredite haben.

  • E-Commerce und SaaS-Unternehmen: Unternehmen mit wiederkehrenden Einnahmen und schnellem Wachstum.

  • Unternehmen mit saisonalen Schwankungen: Unternehmen, deren Einnahmen stark schwanken, können von der Flexibilität der RBF-Rückzahlungen profitieren.

Abgrenzung zu anderen Finanzierungsformen

Im Vergleich zu traditionellen Bankkrediten und der Beteiligungsfinanzierung bietet RBF eine hybride Lösung, die sowohl die Vorteile der Fremd- als auch der Eigenkapitalfinanzierung kombiniert. Es belastet nicht die Bilanz wie ein Kredit und verwässert nicht die Anteile wie eine Eigenkapitalfinanzierung.

Zusammenfassung

Revenue Based Financing stellt eine innovative und flexible Finanzierungsoption für Unternehmen dar, die auf schnelles Wachstum abzielen und variable Einnahmen haben. Durch die Anpassung der Rückzahlungen an die Umsätze bietet RBF eine maßgeschneiderte Lösung für die Bedürfnisse moderner Unternehmen, besonders im digitalen und technologiegetriebenen Umfeld. Bei der Auswahl dieser Finanzierungsform sollten Unternehmen jedoch die potenziellen Kosten und langfristigen Auswirkungen sorgfältig abwägen.

Haben Sie Fragen? Die Experten von Finanzierung.com beraten Sie gern in allen Fragen Ihrer Finanzierungsmöglichkeiten!